Lohn für die Pleite

Eine Abfindung in dreistelliger Millionenhöhe erhält Merrill-Lynch-Chef Stan O’Neal dafür, dass er seiner Bank einen Verlust von 8 Milliarden Dollar bescherte.
Nach einer Recherche des Guardian zahlen Wall-Street-Firmen für den schlimmsten Bankenkrach seit 1929 70 Milliarden Dollar als Belohnung. Kein Wunder, dass deutsche Manager ein „Askeseprogramm“ wie die Beschränkung der Gehälter von gescheiterten Bankmanagern auf 500.000 € im Jahr entrüstet zurückweisen.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Lohn für die Pleite”

  1. Manager als Opfer der Finanzkrise? « Apanat’s Weblog Says:

    […] Manager als Opfer der Finanzkrise? Nicht nur, dass es empörend ist, mit nur 500 000 € als Jahresgehalt auskommen zu sollen, nur weil man ein paar Milliarden verzockt hat. Man hat wegen der Verlust ja sogar auf seinen Bonus verzichtet und sich mit kärglichen Restmillionen begnügt! (Freilich nicht alle.) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: