Moneymaker

Aus dem Titel des Buches Moneymaker über John Law von Janet Gleeson machte der deutsche Verlag „Der Mann, der das Geld erfand“.
Das Geld geht gewiss nicht auf John Law im ausgehenden 17. Jahrhundert zurück. Aber wie er als Spieler durch genaue Kenntnis von Wahrscheinlichkeiten zu Geld kam und wie er die Mississippi-Kompanie dazu benutzte, Geld zu machen, das ist schon höchst eindrucksvoll.
Die Speklationsblase, die dem französischen Staat erlaubte, zwei Drittel seiner Schulden auf pleitegehende Spekulanten abzuwälzen, erinnert beängstigend an die heutige Fianzkrise. Nur dass damals der Staat die Infation ind Grenzenlose trieb, während er heute für die Fehler der Banker einspringt. Gleich geblieben ist, dass wenige Gewinn machen und die große Mehrheit den Schaden davon trägt.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: