Amoklauf

So wenig auffällig der einzelne Täter vor dem Amoklauf ist, so teilen doch alle diese Täter das Gefühl der Ohnmacht und Gewaltphantasien, die ihnen daraus heraushelfen.
In weniger starker Form dürften das freilich die meisten männlichen Jugendlichen irgenwann erleben. Dass die Erfahrung, seinerseits Gewalt hilflos ausgesetzt gewesen zu sein, Gewaltphantasien begünstigt und dass Killerspiele zur Konkretisierung von solchen Phantasien beitragen und Hemmungen abbauen können, legt sich nahe.
Alles, was Jugendlichen das Gefühl von Selbstwirksamkeit verschaffen kann, ist deshalb wichtig; aber es ist natürlich auch für alle weniger anfälligen Jugendlichen wichtig.
Das ist ein weiteres Argument für den häufigeren Einsatz von Lernen durch Lehren als Unterrichtskonzept.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: