Flüchtlingstragödien

Mindestens 200 Flüchtlinge ertrunken, lautete gestern die Meldung. Zwei Flüchtlingsboote gesunden, über 300 Flüchtlinge ertrunken meldet die taz unter der Überschrift „Flüchtlingstragödie vor Tripolis“.
Tausende ertrunken lautete die Meldung schon 2006 für die Zahl derer, die auf dem Weg zu den Kanarischen Inseln umkamen.
Wir haben uns daran gewöhnt.
Dabei ist es nicht wie bei den Flüchtlingen, die an Ulbrichts Mauer erschossen wurden.
Hier könnten wir etwas gegen das Sterben tun. Hier sind wir mit unserer Ausländerpolitik mitschuldig und mit unserer Subvention von Agrarexporten nach Afrika.

(Einen Bericht über seine Flucht quer durch Afrika gibt ein Flüchtling in der taz.)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: